Maßnahmen gegen COVID-19

Aufgrund der aktuellen Gefahrenlage durch den Coronavirus möchten auch wir Sie darum bitten, die Verhaltensregeln einzuhalten, auf Ihre Hygiene zu achten und das Haus nur im Notfall zu verlassen um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

 

Alle wichtigen Kontakte, Tipps und Verhaltensregeln können auf der Website der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit unter folgendem Link gefunden werden: AGES Österreich – Coronavirus

Auch wir mussten einige Maßnahmen ergreifen um weiterhin 24 Stunden täglich schnellstmöglich für Sie einsatzbereit zu sein. Diese Maßnahmen können der nachfolgenden Aussendung des NÖ LFV entnommen werden.

Aussendung des NÖ LFV vom 13.3.2020

Die derzeitige Sicherheitslage (Stand: 13. März 2020, 19.30 Uhr) in Zusammenhang mit dem Corona-Virus macht es erforderlich, nachfolgende Verhaltensregeln in jedem Fall ernst zu nehmen und diese auch einzuhalten. Alle angeordneten Maßnahmen innerhalb des NÖ Feuerwehrwesens zielen darauf ab, die Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehren weiterhin aufrecht zu erhalten.

Der NÖ Landesfeuerwehrverband weist noch einmal mit Nachdruck darauf hin, dass bis auf Widerruf sämtliche Übungen, Schulungen, Bewerbstraining, Ausbildungsprüfungen und Zusammenkünfte im Feuerwehrhaus nicht gestattet sind. Ein einziges infiziertes Mitglied kann dazu führen, dass ein erheblicher Teil der Mitglieder unter Quarantäne gestellt werden muss. Das kann zu einem Totalausfall der Feuerwehr führen.

Ausgenommen sind lediglich Einsatzfahrten und unaufschiebbare, für den Einsatz notwendige Instandsetzungsmaßnahmen. Diese sind jedenfalls, mit geringstem Personalaufwand, unter den besonderen Voraussetzungen abzuarbeiten.

Speziell bei Einsätzen mit begründetem oder anzunehmenden Verdachtsfällen auf den Coronavirus, vor allem bei Türöffnungen, Aufzugbefreiungen oder bei Tragehilfen als Unterstützung für das Rote Kreuz ist anzuraten, nur mit dem einsatztaktisch zwingend erforderlichen Einsatzpersonal vorzugehen. Wenn taktisch vertretbar, ist bei diesen Einsätzen die Vorgangsweise des anwesenden Sanitätspersonals zu berücksichtigen. Auf jeden Fall sind bei derartigen Einsätzen das Helmvisier, Infektionsschutzhandschuhe zur verwenden. Allfällig kontaminierte Einsatzbekleidung ist direkt vor Ort sofort in geeignete Behältnissen abzulegen und einer entsprechenden Reinigung zuzuführen.

:

Größtes Augenmerk ist in diesem Zusammenhang auf die eigene Hygiene zu legen. Oftmaliges Händewaschen, unterstützt durch Desinfektion, senkt die Ansteckungsgefahr um ein Vielfaches. Alle Maßnahmen, die in nächster Zukunft noch getroffen werden sollen, gelten bis auf Widerruf. Der Landesfeuerwehrverband wird bei aktuellen Entwicklungen die neuesten Informationen umgehend an die Feuerwehren weiterleiten.

:

Der Landesfeuerwehrrat hat in seiner heutigen Sitzung sein spezielles Augenmerk im Hinblick auf das Feuerwehrwesen in Niederösterreich zur Bewältigung der Ausnahmesituation gelegt. Das Ziel dieser Maßnahmen ist die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehren in Niederösterreich.

 

 

Kommentare sind geschlossen.