Scheunenbrand in Stadlberg

Datum: 6. Dezember 2020
Alarmzeit: 0:44 Uhr
Alarmierungsart: BlaulichtSMS, Pager, Sirenenalarm
Art: B3 – Brandeinsatz
Einsatzort: Stadlberg, Karlstift
Mannschaftsstärke: 25
Fahrzeuge: HLFA 3, KDO 1, RLF-A 2000
Weitere Kräfte: FF Angelbach, FF Großpertholz, FF Karlstift, FF Mitterschlag, FF Watzmanns, FF Weitra, GD-Atem-Unserfrau, Polizei, Rotes Kreuz


Einsatzbericht:

In der Nacht von 05. auf 06. Dezember wurde die FF Langschlag um 00:44 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Scheunenbrand nach Stadlberg alarmiert. Unmittelbar nach der Alarmierung rückte HLFA 3, RLFA 2000 und KDO 1 zum Einsatzort aus.

Am Einsatzort fanden wir die örtlich zuständige Feuerwehr Karlstift und die Feuerwehr Bad Großpertholz vor, welche bereits mit einem Außenangriff begonnen hatten, um die nahegelegenen Wohngebäude zu schützen. Ein Atemschutztrupp von HLFA 3 rüstete sich umgehend aus und es wurde eine Löschleitung zur Westseite des Brandobjektes gelegt. Mithilfe der Wärmebildkamera wurde das angrenzende Wohnhaus laufend kontrolliert und dementsprechend abgekühlt, um ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus zu verhindern. Anschließend konnte der durch die Brandbelastung bereits eingestürzte Schuppen ebenso so gut als möglich abgelöscht werden. Die weiteren Löscharbeiten bzw. das Ablöschen etwaiger Glutnester übernahmen die ortsansässigen Feuerwehren. Unsere Wehr konnte um ca. 03:00 Uhr von der Einsatzstelle abrücken. Anschließend musste noch sämtliche Ausrüstung gereinigt und wieder in die Fahrzeuge verbracht werden.

Durch das schnelle und effektive Eingreifen konnten die beiden nahe am Brandobjekt liegenden Wohnhäuser vor den Flammen geschützt werden und somit ein noch größerer Schaden verhindert werden.

Ein großer Dank gilt allen eingesetzten Einsatzkräften für die gute Zusammenarbeit !

Kommentare sind geschlossen.